Cook Fast – Eat Slow (Teil 2): Pasta alla Norma

Auberginen? Für mich gleichbedeutend mit dem köstlichen Ratatouille, das meine Mutter immer zubereitete, wenn wir Camping-Urlaub in Südfrankreich machten. Sie rührte in einem Blechtopf, den man nur mit einer Zange vom Gasherd nehmen konnte und den man später mit eiskaltem Wasser sauber schrubben musste (diese Erinnerung ist nicht so schön).

Aus der geöffneten Tür des Wohnwagens zog ein herrlicher Duft von Knoblauch, Olivenöl, Tomaten, Zucchini und Auberginen und natürlich Thymian, den wir vorher direkt vor unserem Wohnwagen gepflückt hatten. Zum Abendessen saß die ganze Familie zusammen, jeder brach sich ein großes Stück knuspriges Baguette ab und tunkte es in dieses großartige Ratatouille.

Nie wieder hat mir dieses Schmorgericht so gut geschmeckt wie an jenen warmen langen Sommerabenden in der Provence.

Mittlerweile finden sich Auberginen in vielen schönen Gerichten wieder. Vor allem die italienische Küche hat wunderbare Rezepte zu bieten. Überhaupt liebe ich die cucina italiana – fast so sehr wie die badische. Egal ob Gemüse, Fleisch, Fisch, Desserts oder Antipasti. Eine riesige Varianz, immer sehr regional geprägt und meistens recht einfach zuzubereiten. So wie zum Beispiel Pasta alla Norma. Passt hervorragend in meine Reihe Cook Fast – Eat Slow und schmeckt einfach nur wunderbar.

Pasta alla Norma für 3 Personen:

Die Zutaten

350 g Penne (oder Bavette/Spaghetti/Fusilli), 1 große Aubergine (oder 2 kleine), Olivenöl zum Ausbraten, 150 g Pancetta oder roher Schinken in Würfeln, 1 große Dose gehackte Tomaten, 1 große Zwiebel gewürfelt, 2 Knoblauchzehen gehackt, ½ TL Thymian, ½ TL Oregano, 3 Zweige frischer Basilikum in Streifen geschnitten, 1 Prise Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer, frisch geriebener Parmesan oder Ricotta grob zerbröckelt.

Die Zubereitung

Aubergine waschen, die Enden wegschneiden und in 1 cm breite Scheiben schneiden, dann in heißem Olivenöl bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Tipp: 2-3 EL Wasser zugeben, damit sie nicht so leicht anbrennen. Die fertigen Scheiben auf Küchenpapier legen, salzen und pfeffern.

Jetzt die Schinkenwürfel in der Pfanne knusprig braten und beiseitestellen. Während die Auberginen bzw. die Schinkenwürfel braten, werden parallel Zwiebeln und Knoblauch in 1 EL Olivenöl im Topf glasig gedünstet und anschließend Tomaten und Gewürze dazugegeben. Alles auf kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Soße eine sämige Konsistenz hat.

Pasta nach Packungsangabe al dente kochen, abgießen und im Topf mit der Tomatensoße vermischen. Auberginen und Schinkenwürfel vorsichtig unterheben. Anrichten mit Parmesan oder Ricotta und frischem Basilikum. Buon appetito!!

 

Autor:
Author_The_Tastemonials_Heike_120pxHeike
50+ und alt genug, um zu wissen, was ihr wirklich wichtig ist: sich nicht vom grauen Alltag überwältigen lassen, sondern bewusst die schönen Dinge und glücklichen Momente genießen, die jeden Tag versüßen können. Auch Montage. Lebefrau mit Lebenslust. Motto: Aus Grau mach Blau!